Freitag, 31. Juli 2015

Die Macht der Bilder [74]

Produktfotos: Die Bedeutung(slosigkeit) des Hintergrundes
Teil 2


...VOM FORMAT + VON FORMAT


"Als ich ihn nach einer Visitkarte fragte, gab er mit stattdessen

ein Bild im Zehn-mal-zwölf-Format. 

Eine schöne Geste. Und so habe ich auch andere Küstler gebeten, mir kleine Bilder anzufertigen. Bald hatte ich Werke aus ganz Südamerika – dann reifte die Idee von Imago Mundi, einer globalen Sammlung. 
...
So sind wir dank Imago Mundi auch in schwierige Gebiete vorgedrungen: Wir haben Werke aus Tibet, wir haben kurdische Künstler, palästinensische und israelische – und jetzt wollen wir afghanische. ... Bilder aus der ganzen Welt im Visitkartenformat. 

...

Inwiefern hat die Arbeit mit dem Fotografen Oliviero Toscani Sie inspiriert, eine politische Botschaft zu vermitteln – von provokanter Werbung zur Kunst?

Es war immer Teil der Benetton-Ideologie, auch politische Botschaften zu vermitteln, ohne dabei politisch aktiv zu werden. Das ist auch heute mit Imago Mundi so: Die Ausstellung soll eine kleine Bühne für die Welt bieten."


("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.03.2015)

~ http://diepresse.com/home/leben/mensch/4680022/Luciano-Benetton_Wir-sind-stehen-geblieben-in-Italien




...ZUR VERMARKTUNG




"Künstler wissen häufig nicht, was sie tun müssen, um von ihrer Arbeit leben zu können. In Hamburg hilft ihnen dabei eine bundesweit einzigartige Einrichtung."

http://www.brandeins.de/archiv/2015/talent/hamburg-kreativ-gesellschaft-foerderung-der-kreativwirtschaft-nachhilfe-in-sachen-broterwerb/




...MIT STIL




"Ujeyls Stil ist geprägt von geometrischen Fluchten sowie der Leere und Anonymität des urbanen Raums. Die Hektik des Moments versucht er zu verschleiern, wenn nötig durch lange Belichtungszeiten. »Für das Bild ›The Big Slide‹ von einer Rolltreppe wählte ich beispielsweise eine Belichtungszeit von über drei Minuten und verwendete einen ND-Filter.« Nicht selten entstehen so in seinen Bildern durch Architektur geprägte, leicht unterkühlte Szenerien."

~ https://www.seenby.de/magazin/fotograf-des-monats-maerz-amaar-ujeyl/





"In den Jahren 1928 und 1952 entstanden sowohl Architektur- und Produktaufnahmen als auch Portraits der Firmeninhaber, mit denen der Fotograf das Bild dieses Reformunternehmens der Schuhindustrie prägte.

Erweitert wird die Ausstellung durch ...
sowie ungewöhnliche Aufnahmen von gesunden und deformierten Fußskeletten und richtigem und falschem Schuhwerk."

~ http://blog.zeit.de/zeitmagazin/2011/07/09/die-moderne-im-blick-albert-renger-patzsch-fotografiert-das-fagus-werk/




...UND GEGENSAETZEN




"Der Ururenkel von Richard Wagner hat sich auf Spurensuche ins Schweizer Engadin begeben, um jene Wanderungen durch die Gebirgslandschaft nachzuvollziehen, die der Komponist während seiner Exilzeit zwischen 1849 und 1858 unternommen hat. Beide Wagners ließen sich an diesem Ort inspirieren, der ältere zu seinen Kompositionen beispielsweise des Rings, der andere für ein Photo-Projekt und ein daraus entstandenes Buch."

"Die Ausstellung „EXIL – Photographien von Antoine Wagner“ ist noch bis zum 4. Oktober 2015 zu sehen. Im Museum für...

~ http://www.kultur-port.de/index.php/kunst-kultur-blog/fotografie/11404-exil-photographien-von-antoine-wagner.html




"Die moderne Medusa trägt High-Heels - ganz schön gewagt am Rande des Abgrunds"

~ http://www.swr.de/landesschau-rp/fotoshooting-mit-starfotograf-harald-kroeher-schoene-frauen-malerische-kulissen-und-wilde-tiere/-/id=122144/did=13622650/nid=122144/1cdlgv5/index.html



"Preisempfinden an die Wirklichkeit angepasst.

...Schaut man hinter die Kulissen, erlebt der Interessent die hochwertige Handarbeit und das ausgeklügelte System. Der Preis? Laut Befragung in unserer Studie: Vollkommen in Ordnung."


(24.02.2015 GRÜNDER ÜBERZEUGT MIT PRODUKTFOTOS UND IMAGEFILM)

~ http://www.bilderwerk-wiesbaden.de/index.php?section=news&cmd=details&newsid=87




MIT UND OHNE ...




http://www.lumas.de/pictures/nancy_lee/wan_chai_market/

http://www.lumas.de/pictures/roman_und_anna_kueffner/rainbow_room/

http://www.lumas.de/pictures/christiane_steinicke/purple_trees/




“IceLand”

http://www.magicpen.de/blog/?p=2662#more-2662



“Reis im Grünen”

http://www.magicpen.de/blog/?p=2490



Tasse Kaffee?

http://www.magicpen.de/blog/?p=2375




Leben´s Bäume (1)

http://www.magicpen.de/blog/?p=2810



wärmendes Königsholz

http://www.magicpen.de/blog/?p=2726



Leben Form Struktur Leben

http://www.magicpen.de/blog/?p=2769



GALERIE ” stiftart 2012 ”

http://www.magicpen.de/blog/?p=3411



Es lebe die Briefmarke:

http://www.magicpen.de/blog/?p=2460


light my fire!

http://www.magicpen.de/blog/?p=2905



Wenn Worte..

http://www.magicpen.de/blog/?p=2996



~    ~    ~



Wenn Sie einen Marketing-Automaten brauchen:
Dann sind Sie hier ...
http://simples-marketing.blogspot.com/2012/02/wenn-sie-einen-marketing-automaten.html

 

 

 







Kommentare:

simples :: marketing hat gesagt…

"Typografie und die Frage der Disziplin – wie aus Künstlern Designer werden
Vortrag von

www.juliameer.de


"Julia Meer (*1982) erforscht seit März 2014 im Rahmen des Exzellenz-Clusters »Bild Wissen Gestaltung« an der Humboldt-Universität Berlin das Phänomen der »Marke Bauhaus«. In ihrer Dissertation untersuchte sie ...

http://www.tgm-online.de/veranstaltung/typografie-und-die-frage-der-disziplin-wie-aus-kuenstlern-designer-werden?id=487

simples :: marketing hat gesagt…

Kunst und Carillon
Schloss Johannisburg, Aschaffenburg
1. + 2. August 2015

http://www.papierdesign-siegeroth.de/




8. Juli 2015, 0 Kommentare

Rudolf Paulus Gorbach

Das traditionelle Buch als perfekte Lesemaschine

"Der überragende Vorteil des gut gestalteten Buches gegenüber den bisherigen Versuchen elektronische Bücher zu erzeugen steht als Ausgangspunkt des Textes von Roland Reuß, seines Zeichens Literaturwissenschaftler. Das ist besonders hervorzuheben, da seine Ausführungen aus dem Bedürfnis nach visuell gut interpretierten Inhalten kommen, aus einer Zunft, die sonst nicht gerade an guter Typografie interessiert ist. Dementsprechend kritsch geht Reuß ins »Gericht«."

http://www.tgm-online.de/das-traditionelle-buch-als-perfekte-lesemaschine

simples :: marketing hat gesagt…

"Stört es Sie nicht, für einen Unternehmer zu arbeiten, der sein Vermögen mit einem Aufputschtrunk gemacht hat, der wie flüssige Gummibärchen schmeckt?"

http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/red-bulls-belletristik-verlag-benevento-13463819.html



"In einer Zeit, „in der die Grenzen von PR, Marketing, Journalismus, klassischer Werbung und Social Media immer stärker verschmelzen“, gehe es laut der Autorin „um die Kreation von Inhalten, die möglichst überhaupt nicht nach Werbung riechen!“ Unternehmer sollten anfangen, „wie ein Herausgeber zu denken“, denn im Content-Marketing, so das Versprechen an die Leser, „haben Sie die Möglichkeit, User mit Hilfe von hochwertigen, authentischen Inhalten in engagierte Leser, Käufer, Abonnenten, Fans und Kooperationspartner zu verwandeln“. "

„Bücher, die den Geist beflügeln“

„Wir glauben, dass die Menschheit von Beginn an weniger von Fakten gelernt hat, sondern von Geschichten, die sie emotionalisieren."


"Man sollte inzwischen vorsichtig sein, von seinen „Emotionen“ und „Leidenschaften“ zu sprechen, von „Geschichten“, die einen „berühren“ und „bewegen“. Lauter kontaminierte Vokabeln, nur noch dazu da, um Konzernumsätze in die Höhe zu treiben."


http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/marketing-was-unterscheidet-werbung-und-kunst-13728869.html




Wolfgang Fritz Haug / Kritik der Warenästhetik / Teil 1/8

http://youtu.be/PsMLrNt1HEc




"Für Haug zeigt das, dass sich die Warenästhetik auf dem schmalen Grad zwischen Betrug und Selbstbetrug der Betrogenen bewegt."


"Die Ware beginnt den Menschen zu entgleiten"

"Für Haug ist entscheidend, in wessen Dienst Design steht, wofür, mit welchen Zielen ein Design entworfen wird. Geht es um Profitmaximierung um jeden Preis? Ist Design nicht weiter, als ein Verkaufsargument? Wird Design genutzt, um bei einem Cremedöschen mehr Inhalt zu suggerieren? Um den Käufer zu einem Kauf zu verführen, den er nicht tätigen wollte? Um mit cleverem Packaging Design über die Tatsache hinwegzutäuschen, dass die Lebensmittelverpackungen nur halb gefüllt ist? Wenn die Antwort auf diese Fragen “ja” lautet, so handelt es sich um Design in einer Funktion, die Haug kritisiert."



"Ein Versprechen, dass „eher hungrig, als satt“ macht

Also: Haugs Kritik zielt keinesfalls auf Gebrauchs- oder Tauschwert der Ware (und damit auf die Formgebung der Produkte oder Ware an sich), sondern auf das, was er als „Gebrauchswertversprechen“5 bezeichnet. Damit meint er ...

http://www.designkritik.dk/die-modellierung-des-menschen-uber-haugs-kritik-der-warenasthetik/