Freitag, 25. Juli 2014

Marketing - Mix - Die 4 P's [114]

Mensch und Arbeit




'Martin Schierhuber „putzt“ die Salzburger Berge, und das bei Wind und bei Wetter.'

www.fernsehserien.de/die-alpen-2014/spoiler-vorschau




'Wer bestimmt, wie viel jemand verdient? Warum verdienen manche so wenig? Ökonom Gert Wagner erklärt, warum wir bei der Bezahlung nicht auf Gerechtigkeit hoffen sollten.'

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-07/gehaelter-arbeitsmarkt-gerechtigkeit



'Die Gruppe KRISIS um den Philosophen Robert Kurz schreibt in ihrem Manifest gegen Arbeit:

"Ein Leichnam beherrscht die Gesellschaft – der Leichnam der Arbeit. Der Verkauf der Ware Arbeitskraft wird im 21. Jahrhundert genauso aussichtsreich sein wie im 20. Jahrhundert der Verkauf von Postkutschen. Wer aber in dieser Gesellschaft seine Arbeitskraft nicht verkaufen kann, gilt als 'überflüssig' und wird auf der sozialen Müllhalde entsorgt. Gerade in ihrem Tod entpuppt sich die Arbeit als totalitäre Macht, die keinen anderen Gott neben sich duldet. Und der Satz, es sei besser, 'irgendeine' Arbeit zu haben als keine, ist zum allgemein abverlangten Glaubensbekenntnis geworden."

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2014-07/gastbeitrag-arbeit-sinn '



'Ist der Mensch zum Arbeiten gemacht? Laut Bibel eindeutig ja. Aber das bedeutet nicht, dass blinde Arbeitswut gottgefällig wäre - Berufsberaterin Uta Glaubitz hat nachgelesen. Und siehe da: ...'

http://m.spiegel.de/karriere/berufsleben/a-838247.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=



'Viel zu oft ist das Wort „Arbeit“ völlig auf diese Bedeutung geschrumpft und beinhaltet nur das, was wir während dieser Zeit tun. „Arbeit“ ist aber etwas, was wir während der meisten Zeit unserer wachen Stunden am Tag verrichten.

Es ist schon bedauerlich und eigentlich sehr alarmierend, daß trotz all der Zeit und der Möglichkeiten, die in die Erziehung unserer Kinder investiert werden, einer der absolut wichtigsten und unumgänglichsten Aspekte des Lernens teilweise völlig unberücksichtigt bleibt – Arbeit. Von Kindern wird alles mögliche verlangt, sie müssen dies tun und das tun, dies lernen und das lernen. Aber ihnen wird nicht beigebracht, wie sie arbeiten sollen, und vor allem wird ihnen nicht vermittelt, daß Arbeit eine echte Freude ist. Wir leben in einer Zeit und in einer Gesellschaft, in der ausruhen, faul sein, spielen und fernsehen als viel wünschenswerter erachtet werden, als etwa Arbeit. „Spaß haben“ wird nur noch selten mit Arbeit verbunden, es wird fast ausschließlich mit Freizeit verknüpft, in der man nicht arbeiten will.

Es scheint, daß das Ziel der Erziehung lediglich das Vermitteln von Kenntnissen ist und nicht das Heranführen an Tun. Das aber ist biblisch bedenklich und eigentlich eine falsche Anleitung unserer Kinder.'


http://www.bibelcenter.de/bibel/studien/d-std073.php






'Der Tischler Florian Schwarz hat eine Marktlücke entdeckt: Er baut in seiner Werkstatt edle Skier aus Holz. Gerade einmal 40 Paar verkauft er im Jahr, individuell auf die Kunden zugeschnitten. Jeden Schritt der aufwendigen Produktion hat er sich selbst erarbeitet. Und es sind reichlich Testfahrten nötig, bevor ein Modell seine Werkstatt verlässt. Die finden auf Florians "Hausberg" statt, der Zugspitze.'

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/laender-menschen-abenteuer/Die-Alpen-von-oben-Best-of-Schweiz,sendung86194.html




Wege der Genüsse
Entlang der Käsestraße im Bregenzer Wald | SR Fernsehen

http://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/?sendung=2848612456409865



Fotostrecke: Die schönsten Märkte der Welt

http://www.fr-online.de/reise,1472792,15135288.html






------------------------

'Nur, weil jemand etwas in einer Predigt sagt und um das zu untermauern ein paar Bibelstellen zitiert, muss das noch lange nicht stimmen. Daher: ...' !

http://unwisesheep.org/predigten-vortrage/



#Denksteine





Dienstag, 22. Juli 2014

Lehrstellenmarkt vs. Matchingproblem

"Ein Matchingproblem liegt immer dann vor, wenn man irgendwelche Dinge irgendwelchen anderen Dingen in eindeutiger Weise zuordnen möchte und nur bestimmte Zuordnungen erlaubt sind. "


- http://matheplanet.com/matheplanet/nuke/html/article.php?sid=1070




"Tausende Lehrstellen frei

Wirtschaft wirbt um junge Leute – Appell des DIHK-Präsidenten

Kritische Äußerungen gibt es im nationalen Bildungsbericht. Die Probleme am Lehrstellenmarkt seien hausgemacht."

http://www.nwzonline.de/wirtschaft/tausende-lehrstellen-frei_a_15,0,1048592024.html




vs.



" Es wird offenbar grundsätzlich schwieriger, das betriebliche Angebot und die Nachfrage der Jugendlichen zusammenzuführen - beruflich, regional und anforderungsspezifisch.

Matching als zentrale Herausforderung

Der Berufsbildungsbericht 2014 greift dies auf und unterscheidet je nach Ausprägung des Anteils unbesetzter Berufsausbildungsstellen und noch suchender Bewerber drei Problemtypen auf dem Ausbildungsmarkt. Nach wie vor gibt es Regionen, in denen es junge Menschen schwieriger haben, einen Ausbildungsplatz zu finden. Hier überwiegen Versorgungsprobleme. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Regionen mit besonders vielen unbesetzten Berufsausbildungsstellen. Hier stellen Besetzungsprobleme für Betriebe die zentrale Herausforderung dar. Passungsprobleme liegen dann vor, wenn Besetzungsprobleme für Betriebe und Versorgungsprobleme zusammentreffen. Obwohl bereits verschiedene Maßnahmen zur Verhinderung von Matchingproblemen realisiert wurden, bleibt diese Thematik eine der wesentlichen Herausforderungen der kommenden Jahre. Gemeinsam mit allen für die berufliche Bildung verantwortlichen Akteuren müssen hier wirksame Strategien entwickelt werden, um Angebot und Nachfrage künftig besser zusammenzubringen."

http://www.bmbf.de/de/berufsbildungsbericht.php






„Der Staat kann und darf nicht alles in die Hand nehmen, besonders, wenn andere gesellschaftlichen Kräfte die Aufgaben besser und effektiver zu lösen imstande sind.“

―Björn Engholm, Zitate und Aphorismen - http://gutezitate.com




Im Porträt: Thomas C. Hoppe, Geschäftsführer der Schülerkarriere GmbH

http://youtu.be/_7Ra1aodwtw





"Mehr als 80% der etwa 350 Ausbildungsberufe, die es in Deutschland gibt, sind bei den Jugendlichen unbekannt."

http://ausbildungsmarketing.com/index.php/berufsorientierung-fuer-schueler/




"Wie wirken sich IT-Systeme auf die Gesellschaft aus? Und welche positiven Einflüsse können sie haben? Diesen Fragen will Professorin Katharina Zweig auf den Grund gehen und hat dafür den neuen Studiengang „Sozioinformatik“ ins Leben gerufen."

http://www.tagesspiegel.de/service/digitale-koepfe/anzeige-interview-katharina-zweig/10128910.html




http://schaufenster-gestalten.blogspot.de/2014/07/wer-mehr-passende-auszubildende-will.html

Samstag, 19. Juli 2014

Die Macht der Bilder [60]

Emotionen hinter Glas




Schmuckkollektion "analoge Fotos hinter Glas" von:

http://www.meinbezirk.at/wien-09-alsergrund/leute/wienkind-designerin-setzt-emotionen-hinter-glas-d960864.html

~ http://www.ad-hoc-news.de/wienkind-designerin-setzt-emotionen-hinter-glas--/de/News/37163960 , https://news.google.de/  Direktmarketing heute




"Kunst ist nicht, sich etwas auszudenken.
Aber den Gedanken und Gefühlen Ausdruck zu verleihen."
http://www.grabmalausglas.de/




Gothes Erben & Peter Heppner - Glasgarten

http://youtu.be/WBafgxzth9g






'IST DAS KUNST ODER KANN DAS WEG?'

https://istdaskunstoderkanndasweg.wordpress.com/category/unheimliche-orte/





Freitag, 18. Juli 2014

Marketing - Mix - Die 4 P's [113]

"Gefährlich wird die Halbbildung erst dann, wenn sie ihre eigene Natur als Bruchteil verkennt und sich hochmütig einbildet, bereits Bildung geworden zu sein."

Franz von Holtzendorff,

(1829 - 1889), deutscher Rechtswissenschaftler und Kirchenpolitiker

 - http://www.aphorismen.de/suche?f_thema=Bildung%2C+Ausbildung





„Ziel erreicht, sie diskutieren wieder! Danke für den Artikel und die Kommentare, war eine nette Abwechslung zum
stumpfen Auswendiglernen heute.“ Marc Hans Meier


Zitat Quelle : http://m.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/antworten-auf-den-weckruf-13051112.html
zu
 http://m.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/weckruf-an-die-aktuelle-studentengeneration-13039149.html




'Teil 1 der „Beruf und Chance“-Sommerserie

Männer mit dem gewissen Schlag'

"Die Berufsfindung von Stefan Schuster verlief völlig anders. Schon auf dem Gymnasium wurde er oft gefragt, was er denn werden wolle. Das nervte den Schüler, der sich für Heavy-Metal-Musik und das Mittelalter begeistert. Irgendwann sagte er dann mehr aus Trotz: „Ich werde Schmied, dann kann ich mir mein Schwert selbst schmieden.“
... Schließlich spazierte Schusters Vater zufällig bei Donhausers vorbei, wurde hellhörig ob der Geräusche
und vereinbarte ein Vorstellungsgespräch für den Sohn. Der Abiturient wurde genommen."

~ http://m.faz.net/aktuell/beruf-chance/arbeitswelt/teil-1-beruf-und-chance-sommerserie-schmied-13039145.html





"Damals wurde noch unter wesentlich einfacheren Verhältnissen gearbeitet. Beispielsweise wurden Baustellen mit dem Handwagen und dem Fahrrad angefahren. Die Arbeitszeit hat 50–60 Stunden pro Woche betragen und geschafft wurde auch an Samstagen."

~ http://www.kuechenhaus-pfleiderer.de/ueber-uns/damals/





"Jungen und Mädchen wurden getrennt unterrichtet. Unsere Schule wurde in der Mitte geteilt: Sie bestand aus einer Knaben- und einer Mädchenschule mit je eigenem Schulhof. Mädchenerziehung war deutlich von Jungenerziehung unterschieden. Viele Mädchen besuchten nach unserer Volksschule den Haushaltsunterricht in der Wilhelmschule.

Eine Frau wurde damals dazu ausgebildet,
eine gute Hausfrau zu sein, Kinder zu erziehen
und eine gute Christin zu sein.

Mädchen an den Universitäten gab es nur vereinzelt. Eine berufstätige Frau wurde nicht begünstigt. In unserer Chronik steht, dass jede Lehrerin, die heiratete, die Schule verließ."


http://kgs-marienschule.de/aus-der-geschichte-der-marienschule.html





"Erde selbst mischen - früher konnte das noch jeder Gärtner."

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/notizbuch/eugen-schleipfer-raritaetengaertner-100~_image-2_-9823676e711b1e60923936e299907dca0d26f166.html





Ausbildung:
"Die schlimmste Zeit meines Lebens"

http://www.kununu.com/de/be/berlin/so/pfefferwerk-stadtkultur/c/SURpU1o=




-------------------
#Denksteine



Freitag, 11. Juli 2014

Marketing - Mix - Die 4 P's [112]

"Mitarbeiter im Marketing tratschen (zu viel)"

http://wirtschaftsblatt.at/home/life/karriere/1426483/Mitarbeiter-im-Marketing-tratschen-zu-viel



"TRATSCH
Sozialer Kitt für jede Firma"


http://www.zeit.de/karriere/beruf/2011-06/klatsch-tratsch-job


'Generell gilt: Je schlechter ein Unternehmen organisiert ist, je unklarer die ...

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-85065931.html


'Wir sehen immer wieder, was für einen Unterschied es macht, wenn sich Arbeitgeber zum Auftakt gut kümmern'

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.diversity-management-aus-der-not-eine-tugend-gemacht.cfd1dc53-18f4-4aa2-9970-3186e34ae07d.html


„Geheimniskrämerei und Verständlichkeit schließen sich aus.“
―Cyril Northcote Parkinson


„Ein Vakuum, geschaffen durch fehlende Kommunikation, füllt sich in kürzester Zeit mit falscher Darstellung, Gerüchten, Geschwätz und Gift.“
―Cyril Northcote Parkinson


Zitate und Aphorismen - http://gutezitate.com




Der Luzifer-Effekt: Wie bestimmte Situationen das Böse wecken

"Diese Übergriffe der Soldaten oder Wächter passieren nicht, wenn es eine starke Führung gibt - eine klare, transparente Autorität, die das Zufügen von Leid mit Regeln verbietet."
http://mobil.derstandard.at/2881994




«Das Ohr kann man nicht abschalten»: Mediziner warnt vor Lärm

http://www.nwzonline.de/gesundheit/das-ohr-kann-man-nicht-abschalten-mediziner-warnt-vor-laerm_a_14,7,1318059108.html



"Bei der krankheitsbedingten chronischen Erschöpfung ist diesbezüglich vor allem der Nervus vagus ("Ruhe- und Entspannungsnerv") und bei der Hyperaktivität der Nervus sympathicus ("Leistungs- und Aktivitätsnerv") betroffen. Beide Nerven stellen die wichtigsten Teile des vegetativen Nervensystems dar. Sind sie gleichzeitig erkrankt, haben die Betroffenen eine unangenehme Mischung beider Symptomenkomplexe. Diese Situation kann in den letzten Jahren immer häufiger beobachtet werden.

Als dritte Hauptursache kommen auch direkte Giftbelastungen der Nerven oder des Gehirns in Frage, wie zum Beispiel Vergiftungen mit Quecksilber oder irgendwelchen Raumgiften. Jedoch gibt es in der heutigen Zeit kaum noch eine derart erkrankte Person, die nicht zusätzlich Allergien und chronische Virusinfektionen hat, die sich über die Nerven auswirken."

http://www.mueller-burzler.de/cms-artikel/chronische-erschoepfung-und-hyperaktivitaet/chronische-erschoepfung-und-hyperaktivitaet---zwei-volkskrankheiten-mit-denselben-ursachen.html





Lästern – Tratschen – übles Geschwätz
+ Bibelstellen zum Thema


http://www.praxis-jugendarbeit.de/andachten-themen/zunge-schlecht-reden-laestern.html

JESUS über das Papsttum und den Klerus

http://m.youtube.com/watch?v=YrF-kJirSUs#





'Schnösel Ronaldo hätte im Schwarzwald keine Chance'

"Schwarzwälder sind ebenso ver- wie aufgeschlossene Wesen, sie sind abgeschottet und weltoffen zugleich", hat der Autor Jens Schäfer in seinem Buch "Gebrauchsanweisung für den Schwarzwald" treffend geschrieben. " ...

http://www.welt.de/politik/deutschland/article130000216/Das-Schwarzwald-Geheimnis-des-Jogi-Loew.html?wtmc=google.editorspick?wtmc%3Dgoogle.editorspick&google_editors_picks=true




Freitag, 4. Juli 2014

„Wer mehr passende Auszubildende will, muss ins Kloster!“ *

»Damit ein Talent wirksam werde, braucht es außer anderem noch ein kostbares Ding, was man nicht lernen und nicht in sich groß ziehen kann: die Freudigkeit des Herzens.«
Gustav Freytag (*1816 – †1895) *

»Stelle niemanden ein, der deine Arbeit für Geld macht, sondern einen der es aus Liebe macht.«
Henry David Thoreau (*1817 – †1862) *

* ~ http://ausbildungsmarketing.com/index.php/zitate-ausbildung-beruf-etc/





"«Ich sage immer, was du von anderen erwartest, tue es auch ihnen - und tue es bitte, bevor du von anderen etwas erwartest»,
sagte der Politiker der in Kiel erscheinenden «Evangelischen Zeitung» (Sonntag). "

~ http://www.kath.net/news/38471/print/yes





"
Bildungsministerin schreibt Brief voller Fehler
"

http://www.welt.de/politik/deutschland/article129794814/Bildungsministerin-schreibt-Brief-voller-Fehler.html?wtmc=google.editorspick?wtmc%3Dgoogle.editorspick&google_editors_picks=true



"
 »Einen Fachkräftemangel gibt es genau so wenig,
wie es einen Kundenmangel gibt.«

~ http://ausbildungsmarketing.com/index.php/tag/nachwuchsproblem/




Mehr als 80% der etwa 350 Ausbildungsberufe, die es in Deutschland gibt, sind bei den Jugendlichen unbekannt.
"

http://ausbildungsmarketing.com/index.php/berufsorientierung-fuer-schueler/



---------------------------

#Denksteine zu #Ausbildungsmarketing